Laboruntersuchungen ...

... haben einen wichtigen Anteil bei der Diagnosestellung.

Sinnvolle Laboruntersuchungen werden nach Bedarf und Absprache mit dem Patienten durchgeführt. Die Ergebnisse werden ausführlich erläutert.

So ist eine Beurteilung des aktuellen Gesundheitszustandes, bzw. die Verlaufskontrolle von Behandlungen möglich.

Empfehlungen für therapeutische Maßnahmen und Einnahmeempfehlung basieren auf nachvollziehbaren Ergebnissen. 

 

 

Folgende Untersuchungen können in dafür spezialisierten Laboren durchgeführt werden:

Angebot:

Check-Up Ihrer Laborwerte sowie Auswertung der Ergebnisse und Empfehlung für Therapie.

 



Blutanalyse

Die Analyse des Blutes zählt zu den bekanntesten diagnostischen Verfahren. Eine Vielzahl von Parametern kann bestimmt werden.

Je nach Beschwerdebild werden die maßgeblichen Werte bestimmt.

 

Aus den einzelnen Werten oder einer Kombination von Werten ergeben sich aussagkräftige Anhaltspunkte für eine geeignete Therapie.

NEU: Praxispakete Lassen Sie Ihre Blutwerte überprüfen und so erhalten so einen Einblick, wo eine Optimierung Ihrer Gesundheit sinnvoll ist.

 

Labore: LGM - Hamburg, IMD - Berlin, Ganzimmun - Mainz

 

Speichelanalyse

Für eine Feststellung des Hormonstatus ist die Speichelanalyse eine einfache und aussagekräftige Methode. Sie eignet sich insbesondere für die Sexualhormone oder Cortisol (Stresshormon).

 

Dabei kann festgestellt werden, wie viele Hormone dem Körper tatsächlich zur Verfügung stehen, weil die sogenannten Freien Hormone ermittelt werden.

 

Sie nehmen das Testset mit nach Hause, führen den Test entsprechend der Anleitung durch und senden dann die Speichelprobe direkt an das Labor.

 

Labore: Verisana - Hamburg, Ganzimmun - Mainz

Stuhlanalyse

Für Beschwerdebilder rund um Magen-Darm-Beschwerden ist eine Stuhluntersuchung eine einfache und kosten-günstige Möglichkeit der Ursachenforschung.

 

Beispielsweise ist ein Stuhlbefund wegweisend für eine Therapie bei

  • Verdauungsbeschwerden
  • Reizdarmsyndrom, Blähungen
  • Durchfällen/Verstopfung
  • Verdacht auf Pilzbelastung oder Glutensensibilität

Labore: Verisana - Hamburg, Enterosan - Bad Bocklet, Ganzimmun - Mainz,

 

Urinanalyse

Die Möglichkeiten, Urin für diagnostische Zwecke zu nutzen, sind vielfältig.Die sogenannte Urinüberschichtung ist ein Verfahren, bei dem schnell und gut ablesbar ein Überblick über funktionelle Organstörungen und Stoffwechselentgleisungen zu erhalten ist.

Die Untersuchung findet direkt in der Praxis statt und ist in wenigen Minuten aussagekräftig. Dazu wird lediglich eine morgendliche Urinprobe benötigt.

Bei dieser Untersuchung können dann Phänomene sichtbar werden, die auf bestimmte Störungen des Darmmilieus oder Organstörungen schließen lassen und wegweisend für die nötige Therapie sind.

Beispielsweise lassen sich so Verwertungsprobleme von Kohlen-hydraten oder Eiweißen, Leberbelastungen oder Hinweise auf eine Fehlbesiedelung der Darmflora erkennen.

 

Für die Feststellung der Stoffwechselerkrankung Pyrrolurie erbringt ebenfalls ein Urintest den entsprechenden Hinweis. Dieser wird im darauf spezialisierten Labor durchgeführt.