Pyrrolurie/Nitrostress

Vielleicht fühlen Sie sich seit Jahren ständig krank und leiden zum Beispiel an so unterschiedlichen Erkrankungen wie:

  • ständige Müdigkeit/Erschöpfung
  • geringe Belastbarkeit
  • Konzentrationsstörungen (ADHS bei Kindern!)
  • Depressionen
  • Reizdarmprobleme
  • Kopfschmerzen/Migräne
  • Schlafstörungen
  • unerklärliche Muskel- und Gelenkschmerzen (Fibromylagie)
  • chronische Infektionen oder Borreliose
  • unklare Nervenentzündungen (Polyneuropathie)
  • Zyklusstörungen
  • Schilddrüsenfunktionsstörungen
  • häufige Infekte
  • chronische Entzündungen

Ausführliche Untersuchungen bei den jeweiligen Fachärzten ergeben zumeist keinen konkreten Hinweis auf eine organische Ursache. Die Beschwerden werden häufig als psychosomatisch eingestuft.

Neueste wissenschaftliche Untersuchungen deuten darauf hin, dass diese so genannten Multisystemerkrankungen oft eine einzige biochemische Ursache haben: den „Nitrostress“.

Die Gründe für den Nitrostress können bereits angeboren oder auch erworben sein, z.B. durch eine „instabile Halswirbelsäule“.

Tatsächlich steht jetzt ein diagnostisches und biochemisches Modell für "unerklärbare Krankheiten" zur Verfügung.

 

Auch gibt es erstmals objektive Laborwerte für Erkrankungen, die bislang als psychisch oder psychosomatisch bedingt gehalten wurden.

Dies trifft auch auf den immer mehr zunehmenden und mit bisher klassischen Methoden schwer therapierbaren Burnout zu.

 

Hier spielt oft auch die oft vergessene Stoffwechselerkrankung Kryptopyrrolurie (KPU/HPU) eine Rolle, die für die verschiedensten Symptome verantwortlich sein kann. Eine erste Einschätzung, ob KPU/HPU vorliegt, kann über einen Fragebogen erfolgen. Klarheit bringt ein Urintest.