Darmgesundheit ...

... ist eine wichtige, aber oft unterschätzte Voraussetzung für unsere Gesundheit.

 

Die Aufgaben des Darmes sind vielfältig und gehen über die uns landläufig bekannte Funktion weit hinaus.


     Bauchhirn
Bauchhirn

Heute weiß man auch, dass wir nicht nur unserer Gehirn im Kopf haben, sondern ein nahezu gleichwertiges Bauchhirn.

 

Beide Gehirne kommunizieren intensiv miteinander und stehen in enger Wechselwirkung: geht es dem Kopf (Psyche) nicht gut, leidet auch der Bauch. Zuviel oder länger andauernder Stress kann die Darmflora nachhaltig schadigen - ähnlich wie auch Medikamtente (Antibiotika, Kortison), Rauchen, ungünstige Ernährung.

 


Mikrobiom
Mikrobiom

Folgende Symptome können auf eine gestörten Darmflora hinweisen

  • Blähungen,Verstopfung/Durchfall, Reizdarm
  • Immunschwäche
  • Allergien, Neurodermitis, Asthma und Heuschnupfen
  • Migräne
  • Chronische Schmerzleiden an Gelenken oder Muskeln bis hin zum Rheuma
  • Depressionen
  • Herz- und Blutgefäßerkrankungen
  • Chronische Müdigkeit und Konzentrationsmangel

 

Und andererseits belasten Bauchbeschwerden auch die Psyche: Depressionen, Angstzustände, Konzentrationsstörungen und nach neusten Erkenntnissen werden sogar Autismus, Parkinson oder Alzheimer mit einer geschädigten Darmflora in Verbindung gebracht.

 

In gesundem Zustand ist der Darm in der Lage, die zugeführte Nahrung aufzuschließen und zu zerlegen, damit die so gewonnenen Nährstoffe und Vitamine dem Körper, genauer gesagt den Zellen zur Verfügung gestellt werden können.

 

Bei einer Darmsanierung geht es um Reinigung, Entgiftung und konsequenten Aufbau der Darmflora. Dabei bauen wir auf:

  • darmgesunde Ernährung
  • passende Kräuter, Bitterstoffe und Aroma-Öle
  • probiotischen Mittel ein. Diese können für eine Ansiedlung der erwünschten guten Bakterienstämme im Darm sorgen.

Die Pflege der Darmes ist insbesondere nach, aber auch schon während einer Antibiotika-Therapie ausgesprochen wichtig. Sollten Sie sich also aus gegebenem Anlass für ein Antibiotikum entscheiden müssen, denken Sie an eine begleitende Behandlung mit einem speziellen Probiotikum - auch wenn der Arzt Ihnen keine solche Begleittherapie verordnen sollte !

 

Mit einem gut aufgebautem und funktionierenden Darm kann eine gute Basis für die Gesundheit geschaffen werden !

Dazu als lehrreiche und unterhaltsame Lektüre:    Darm mit Charme von J. Enders