Wie wichtig ist Vitamin D gerade im Winter?

Vitamin D hat im Körper sehr viele verschiedene Aufgaben. Gerade in der Winterzeit ist der positive Effekt auf das Immunsystem bedeutsam. 

Wir sind ständig Krankheitserregern ausgesetzt und damit wir diese in Schach halten können und nicht erkranken, ist ein stabiles Immunsystem unentbehrlich.

Sobald der Körper das Eindringen von Keimen, Viren oder Bakterien registriert muss das Immunsystem hochfahren und die entsprechenden Antikörper bilden, um die eingedrungen Krankheitserreger möglichst schnell zu eliminieren. 

Genau hier setzt Vitamin D ein, denn es regt die Bildung der sogenannten T-Zellen an, die die Antikörper produzieren.

Zugleich ist Vitamin D in der Lage, Autoimmunerkrankungen vorzubeugen, da es das Immunsystem ausbalanciert und so eine Überreaktion des Systems verhindert. Autoimmunerkrankungen sind immer Ausdruck eines überreaktiven Immunsystems.

 

Daher ist es ratsam, für einen guten, hohen Vitamin-D-Spiegel zu sorgen, damit eine ausreichende Abwehr gegen Krankheitserreger stattfinden kann.

Empfehlung: Lassen Sie Ihren Vitamin-D-Spiegel messen und füllen Sie die Speicher auf!

 

Ist Ihnen schon mal aufgefallen, dass vor allem in den Monaten Januar bis März besonders häufig grippale Infekte auftreten? Weniger als z.B. im Herbst, wo wir uns ja eigentlich erstmal auf die kühlere Jahreszeit einstellen. Der Grund dafür liegt in dem über Winter immer weiter abfallenden Vitamin-D-Spiegel aufgrund der viel zu geringen Sonneneinstrahlung, die in unserem Körper eine Bildung des Vitamin D auslösen könnte.

Ohnehin ist die körpereigene Bildung des Vitamins mit Hilfe des Sonnenlichtes von verschiedenen Faktoren abhängig.

Lesen Sie weiter: https://vitamin-d.info/vitamin-d-und-sonne/